Ab und Zu nehmen
Allgemein
Alltag
bakery
Eingemachtes
Essen und Trinken
Fasten
Feuilleton
Gemuese
Regionales
Reisen
Restaurantkritik
Salat
Spaghetti of the Week
Suppe
Vorspeisen
... weitere
Profil
Abmelden
keep cool
Das Kochblog von www.stipvisiten.de

 

Allgemein

...sind wir, und zwar zur Mutter aller STIPvisiten.
Hier wird's demnächst auch weitergehen, und ich weiß auch schon wie ;-)

Während halb twoday.net Einjähriges feiert, dümpelt es hier gerade etwas vor sich hin - obwohl wir auch seit einem Jahr mal hier, mal fort sind...
Wenn ich allerdings die Zugriffszahlen so ansehe, sollte ich sowieso nur noch Rezepte veröffentlichen: Grünkohl aus dem Dezember und Rehkeule aus dem Sommer haben schon mehr Leute angesehen (und gekocht?) als ein Dorf Einwohner hat. Also Tausende...
Glückwunsch allen twoday-Engagierten und bis demnächst!
PS: Mal Googeln nach Rehkeule mit Pfifferlingen oder Grünkohl mit Pinkel und vieles wird klar...

Allen, die hier oder gelegentlich auch hier vorbeischauen, ein frohes Fest. Danke für das Interesse - und guten Rutsch!
Raffaels Engel
Raffael, Sixtinische Madonna, unterer Bildrand. Das ganze Bild, natürlich, bei den Alten Meistern in Dresden.

Derzeit auf Juist in der Jugendbildungsstätte erproben wir ein anderes Weblog...
Sendepause hier!

In Wien findet morgen und übermorgen die European Conference on Weblogs BlogTalk statt, und ich rede über den von mir geschriebenen BauBlog der Bauingenieure von der TU Dresden - der Murphy sei Dank seit gestern wegen verbesserter Software (!) bei Blogger mehr oder weniger nicht mehr existiert (nur noch drei aktuelle Posts sind zu sehen, und die mit lustigen Buchstaben). Der Rest schwebt im Nirvana des Internets, kommt vielleicht aber wieder, schaun mer mal.
Ich fahre übrigens nicht allein nach Wien: Neben Birgit, die rechtzeitig zur Konferenz ein eigenes Weblog angefangen hat, ist als weiterer Dresdner Weblogger der verehrte Herr Röll mit im Wagen. Sein Routing Programm schickt uns anders als meine Streckenempfehlung! Aber ich sitze am Steuer ;-) - und das Spielzeug im Palm empfiehlt die gleiche Strecke wie Michelin. Na dann: Bis bald in Wien!

Herbert Riehl Heyse ist tot. Der Leitende Redakteur der Süddeutschen Zeitung ist im Alter von 62 Jahren seinem Krebsleiden erlegen. Er hat das Blatt mit seinen Beiträgen - unter anderem im "Streiflicht" und auf Seite-Drei-Reportagen geprägt - und er war ein prägendes, nie erreichtes Vorbild für Journalisten wie mich. Seine trefflich recherchierten und excellent formulierten Beiträge werden mir fehlen!
Streiflicht (Link nur heute aktiv)
Gernot Sittner, Im feinen Ton der Ironie
Kurt Kister, Ein Meister des Abstands (Print: ...des Ungefähren)
Herbert Riehl-Heyse, Erste Helden und letzte Erkenntnisse

"Der Krieg der Bush-Administration gegen den Irak hat heute morgen begonnen.
Objektive Nachrichten sind aus dem Irak nicht zu erwarten: die meisten unabhängigen Journalisten haben das Land bereits verlassen müssen. Beide Seiten werden die internationalen Nachrichtensysteme mit Falschinformationen und Gerüchten überschwemmen. Die USA kontrollieren die Nachrichtenquellen und die technische Kommunikation; die Internetverbindungen mit dem Irak laufen über die USA oder Großbritannien. Einige - unter diesen Umständen mehr oder minder informative - Nachrichtenquellen listet Heise auf."
Schreiben die Kollegen von industrial-technology-and-witchcraft (mit Linkliste).

Peter Lempert war mal Chefredakteur des Aral-Schlemmer-Atlas und schreibt heute als freier Journalist - unter anderem in der Süddeutschen Bitter im Abgang Hintergründiges zu Gourmet-Kritike(r)n. Bis auf die Tatsache, dass er den Aral etwas zu nett bewertet (ach...) ganz informativ...

Siehe auch Relative Beurteilung

Wie relativ man die Urteile Anderer sieht, wird wieder einmal mit dem Tod des Kochs Bernard Loiseau klar. Die Süddeutsche Zeitung berichtet unter der cineastisch angehauchten Schlagzeile "Der Koch, der Ruhm, der Kritiker und der Tod", dass Frankreichs Küchenstar Bernard Loiseau sich das Leben nahm, weil ein Restaurantführer ihn degradierte (und das Geld knapp wurde).
"Seit mehr als zehn Jahren hatte der Küchenkünstler Loiseau mit seinem Restaurant Côte d'Or im burgundischen Saulier die nicht mehr zu übertreffenden drei Michelin-Sterne gehalten. Doch es war der andere Restaurant-Führer, der Guide GaultMillau, der ihn dieser Tage in seiner 2003-Ausgabe auf der 20-Punkte-Skala von 19 auf 17 herabstuft hatte."
Bemerkenswert ist doch, dass ein Punkt mehr allenfalls zu einer Champagner-Party führt, wohingegen der Punktverlust so ernst genommen wird. Und die Kritiker sind, so lange sie nur immer besser bewerten, tolle Typen. Doch wehe, sie schreiben was Schlechtes: Dann haben sie, glaubt es mir, keine Ahnung.

Siehe auch Blick hinter die Kulissen

Erlebnisse von unterwegs, nah und fern. Bis es hier weitergeht und auch danach: die statischen Seiten der STIPvisiten lesen!